Tiertherapie Dresden 

mobile Hundephysiotherapie & Tierheilpraxis in Dresden & Umgebung 

2019-08-28

Knochenbrühe - der Allrounder für die Gesundheit deines Vierbeiners

Tierheilpraxis Dresden Knochenbrhe.pngVor ein paar Tagen konnte ich wieder einmal recht günstig ein paar tolle Markknochen für unsere Hunde ergattern. Als die Dame an der Theke dann ganz selbstverständlich nach passenden Knochen schaute welche die Hunde auschlabbern können, kamen wir ins Gespräch, dass ich daraus eine leckere, nährstoffreiche Suppe für meine Tiere kochen werde und die Größe der Knochen dabei ganz egal ist.

Denn für mich gehört weder ein roher und schon gar nicht ein gekochter tragender Knochen in den Hund. Tragende Knochen von Tieren ab Putengröße (Wirbelsäule, Röhrenknochen der Gliedmaßen,…) sind gewebetechnisch viel zu hart für Hundezähne und können teilweise großen Schaden anrichten. Der Zahnschmelz des Hundezahns ist nämlich keineswegs so hart wie der von uns Menschen und so kann es durchaus vorkommen, dass ein Zahn bei zu viel Druck bricht oder sich abreibt.  Zudem läuft man immer Gefahr, dass sich einer der Markknochen im Kiefer verhakt, was leider gar nicht so selten vorkommt.

Die Knochen haben so viel Potential etwas viel tolleres für den Hund zu sein – die Knochenbrühe ist lecker, kostengünstig und ein absoluter Allrounder in Sachen Gesundheit!

Was benötigt man zur Herstellung von Knochenbrühe?

• einen großen Topf
• Knochen mit viel Kollagen, wie bspw.: Markknochen, Wirbelsäulenabschnitte, Schweinsfüße, oder ganze Karkassen von Huhn & Co.
• etwas Apfelessig oder Zitronensaft

Und wie läuft das ganze nun ab?

• die Knochen in einen Topf geben und mit Wasser bedecken
• ein Schuss Apfelessig oder Zitronensaft hinzu geben, um den Knochen die Mineralien zu entziehen
• kurz aufkochen, danach mindestens 12 h, am besten 24 Stunden köcheln lassen
• bei Bedarf Anfangs etwas Wasser nach gießen, zum Ende hin die Flüssigkeit aber unbedingt stark einreduzieren lassen
•Knochen entnehmen und die Flüssigkeit in Gläser abfüllen oder in Eiswürfelförmchen einfrieren und bei Bedarf auftauen
• gerne jederzeit bei Bedarf in kleineren Mengen füttern 

Und was macht die Knochenbrühe so besonders?

Zu aller erst ist die Brühe ein toller Nährstofflieferant und sehr reichhaltig. Damit ist sie einfach gut für Hunde in der Rekonvaleszenz und Tiere mit allgemeinen schwachen Immunsystem und Verdauungsbeschwerden geeignet. Einzig bei Problemen mit der Fettverdauung rate ich dazu die oben schwimmende Fettschicht vor dem Füttern abzunehmen.
Die Brühe ist zudem sehr kollagen-haltig und enthält Glucosaminglykane. Kollagen ist für den Körper essentiell und das wichtigste Bindegewebsprotein überhaupt. Es enthält zudem die Aminosäure Glycin, welche zum Beispiel den Blutzuckerspiegel mit reguliert, an der Synthese von Gallensäuren beteiligt ist und zudem einfach grundsätzlich gut für die Infektabwehr und das Immunsystem im Allgemeinen ist. Die Glucosaminglykane  (GAGs)  kennen vielleicht einige von euch aus Grünlippmuschelpräparaten. Diese und das Kollagen sind extrem wichtig für die Gelenke, was man vor allem bei Hunden mit Problemen, wie beispielsweise Arthrose beachten und zufüttern sollte.  Zudem enthalten diverse Schleimhautepithelien GAGs, allen voran unser Darm und die ableitenden Harnwege. So kann Harnwegsinfekten bei regelmäßiger Fütterung entgegen gewirkt und auch der Darm gestärkt werden.
Da durch das Essig und den langen Kochvorgang viele Nährstoffe aus dem Knochen gezogen werden, erhalten unsere Tiere bei Fütterung auch viele wichtige Mineralien und Vitamine.

Ich koche normalerweise immer gleich einen riesigen Topf Knochenbrühe, damit es sich lohnt und gebe diese in Eiswürfelformen um sie einzufrieren. Bei Bedarf kann man dann die geeignete Portion einfach entnehmen und auftauen lassen. Zweimal in der Woche gibt’s dann einen Würfel bei uns mit ins Futter. Nach langen Wanderungen oder knackigen Temperaturen im Winter gerne auch einmal etwas mehr. Ob nun Hund oder Katze- sie alle sind ganz begeistert von diesem besonderen Leckerbissen.

So und nun zählen wir noch einmal zusammen:

Knochenbrühe ist gut für die Infektabwehr & das Immunsystem generell, sie hilft bei Gelenksbeschwerden und anderen Gebrechen des Bewegungsapparates, bringt viele wichtige Nährstoffe mit sich, hilft dem Verdauungsapparat und unteren Harnwegen, ist ein super Nährstoffbooster in der Rekonvaleszenz und schmeckt den Tieren unheimlich gut…. Reicht? Dann los und ran an den Herd :) 

Deine Julia von Tiertherapie Dresden - mobile Hundephysiotherapie & Tierheilpraxis Dresden

Julia - 16:07:26 | Kommentar hinzufügen



E-Mail
Anruf
Instagram