Tiertherapie Dresden 

mobile Hundephysiotherapie & Tierheilpraxis in Dresden & Umgebung 

2019-08-26

Wie kam es zu Tiertherapie Dresden? Ein ganz persönlicher Blogbeitrag

Tiertherapie Dresden - mobile Hundephysiotherapie  Tierheilpraxis.pngIch muss zugeben – bei der Beschreibung meiner Person auf der Website saß ich wirklich lange. Es war einfach schwer für mich in ein paar kurzen, knackigen Sätzen zu erzählen, welche Intention einen dazu bringt und wie viel Liebe in diesem Beruf hängt, um nochmals eine neue Ausbildung zu starten und mit diesem den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Und weil ich doch immer mal wieder gefragt wurde, gibt es nun eine ausführlichere Version :)

Alles fing schon in der Kindheit an

Schon seit ich denken kann, waren Tiere etwas ganz besonderes für mich. Als ich als junges Mädchen dann meine erste kleine Katze Dolly aus dem Tierheim abholen durfte, war ich völlig fassungslos, dass es tatsächlich eine Einrichtung mit Käfigen gibt die ungewollte Tiere beherbergt, welche ein Zuhause suchen. Dieses Entsetzen hat eine so große Welle in meinem Leben ausgelöst, dass ich seit diesem Zeitpunkt ganz aktiv im Tierschutz arbeitete. Da ich aber zudem extrem emotional und nah am Wasser gebaut bin, wenn es um zwischenmenschliche Beziehungen oder die Beziehung eines Besitzers zu seinem Tier geht,  kam ein Studium in der Veterinärmedizin so gar nicht in Frage. Ich bin wirklich dankbar, dass es viele wunderbare und empathische Veterinärmediziner gibt, die jeden Tag den harten Weg der Euthanasie bestreiten, um ein Tier von seinem Leiden erlösen. Aber ich könnte es nicht. Noch nicht einmal nur des Tieres wegen, welches einen schmerzlosen Abschied von dieser Welt einfach verdient hat. Ich könnte die Trauer der Tierbesitzer einfach nicht ertragen, weiß ich doch wie schmerzhaft sich dieser endgültige Abschied von ihrem tierischen Begleiter für diese anfühlt.Ich habe ihn ja selbst schon unzählige Male miterlebt. Mir bricht es schon das Herz, wenn ich einen weinenden Menschen beim Gang aus einer Tierarztpraxis beobachte. 

Tierarztpraxis nicht möglich, Tierpfleger in Zoo & Co an der Intention vorbei…was also tun?

Da mir aber, bewusst weg von meinem Traum mit Tieren und deren Erhaltung von Gesundheit zu arbeiten, keine wirkliche Perspektive erschien, landete ich für viele Jahre in einem ganz anderen Berufsfeld. „ Kind, du musst erstmal was lernen und dann kannst du weiter schauen“ so oder so ähnlich kennt den Satz bestimmt der ein oder andere von euch ;)
Irgendwann wurde aber meine innere Stimme immer größer, denn mit einem so stressigen Job und Wechselschichten waren Haustiere und auch das Ehrenamt im Tierschutz kaum noch möglich.

Und dann veränderte eine Reise 2014 mein Leben

Ich würde heute fast behaupten es war Fügung, als ich auf Facebook eine Anzeige eines Tierschutzvereins entdeckte, die Spenden für eine Reise in ein portugiesisches Shelter suchten.
Irgendwie kam es dann dazu, dass ein Kontakt mit diesen Leuten entstand und ich kurzerhand meinen Koffer packte, um die Reise nach Portugal mit anzutreten.
Damals noch ein wenig naiv, war ich der Meinung schon viel gesehen zu haben und sicher sämtliche Situationen vor Ort gut weg zu stecken. Diese Meinung änderte sich 2 Tage später, als wir alle hilflos in Portugal mit ansahen mussten, wie kranke Welpen in unseren Armen starben oder um ihr Leben kämpften. Einer dieser Würmchen war meine kleine Hope ( oben im Bild zu sehen) , die mir damals aus fast unerklärlichen Gründen überlebte und heute einer der toughesten Hunde ist, die ich kenne.
 
Die Reise nach Portugal und der tagtägliche Kampf der Helfer vor Ort, lösten eine noch viel größere Welle in mir aus, wie ich sie schon in meiner Kindheit miterlebt habe, als ich das erste Mal ein deutsches Tierheim betrat.
Noch vor Ort entschloss ich, dass es genug ist hilflos mit anzusehen wie viele der Tiere leiden und ich nicht weiß wie man ihnen helfen kann, aber sicher war, dass man es mit dem nötigen Know How tun könnte. Noch vor Ort, weinend neben einem der Shelterhunde, welcher heute übrigens auch mit mir das Bett teilt- meine Betty <3, beschloss ich dass es jetzt genug ist und ich fortan alles zur Tiergesundheit in mich aufsaugen werde, was nur möglich ist.
Zurück in Deutschland meldete ich mich direkt für das Studium zur Tierphysiotherapeutin und dual gleich noch zur Tierheilpraktikerin an. Ich habe einen sehr hohen Anspruch an mich selbst, ein semi-guter Abschluss kam daher nie für mich in Frage. Als Tiertherapeut trägt man unglaublich viel Verantwortung und der möchte ich jederzeit gerecht werden. Daher vergeht kein Tag, an dem ich mich auch jetzt nicht auf irgend einem Weg weiter bilde, mit Kollegen kommuniziere und noch mehr lerne, um alles dafür zu tun so vielen Tieren wie möglich zu neuer Vitalität zu verhelfen.

Vorletzte Woche habe ich mich nun für einen 7- monatigen Ausbildungsgang zur Hundeernährungsberaterin angemeldet und freue mich, die Wichtigkeit der Ernährung fortan noch mehr in meine Therapien einfließen lassen zu können – für die Gesundheit und vollstes Wohlbefinden deines Tieres.
Und ich weiß: geht es deinem Tier gut, geht es auch dir gut und auch das ist mir besonders wichtig <3

Deine Julia von Tiertherapie Dresden – der mobilen Hundephysiotherapie & Tierheilpraxis in Dresden und Umgebung

Julia - 16:23:42 | Kommentar hinzufügen



E-Mail
Anruf
Instagram